Klimakompensation

Posted on: Mi., 08.05.2019 - 19:03 By: gemeinsamadmin
Ansicht Erde Mond

Jetzt handeln - nicht warten und schon gar nicht so weiter machen und "Fremde" beauftragen, für uns die Missetaten zu kompensieren.

So berichten viele Medien über die Veröffentlichung der UN-Studie.

u.a. der "Focus":

"Die globale Erwärmung bliebe uns für die kommenden 1000 Jahre erhalten, auch wenn die Menschheit es schaffen würde, ihren CO2-Ausstoß bis 2050 auf null herunterzufahren. Denn die Konzentration des Treibhausgases wäre immer noch doppelt so hoch wie in vorindustrieller Zeit. Dies ist das Ergebnis einer Studie von Klimatologen des National Center for Atmospheric Research in Boulder (US-Staat Colorado). Der Grund ist das Verhalten der Ozeane. „Wir glaubten, bei einem Stopp der CO2– Emissionen würde sich das Klima in 100 bis 200 Jahren wieder normalisieren. Das stimmt aber nicht“, konstatiert Hauptautorin Susan Solomon."

oder SWR am 28.4.2019 über Kompensation:

  1. Was bringt CO2-Ausgleich beim Fliegen dem Klimaschutz?

Wir müssen CO₂ einsparen, um das Klima zu schützen. Aber gerade wenn es um Urlaub geht, tun wir uns besonders schwer. Fliegen ist einfach so praktisch – gleichzeitig aber besonders umstritten. Und da fängt die Idee des klimaneutralen Reisens an. Aber wie geht das überhaupt? Man kann sich seinen ökologischen Fußbadruck fürs ganze Jahr berechnen lassen. Fleischverzicht, Ökostrom und am Boden bleiben würden auf jeden Fall helfen. Aber wenn schon fliegen, dann sollte man wenigstens drüber nachdenken, CO₂ freiwillig zu kompensieren. Das Umweltbundesamt bietet einen CO2-Rechner an.

Wie es aber wirklich aussieht, brachte der "Report Mainz" am 7.5.2019