Was wir erreichen wollen

Schon die letzten 5 Jahre haben Carsten Scheer und Michael Seidel Ideen und Vorschläge im Stadtrat eingebracht.

Für diese Wahl haben wir aber noch mehr im Petto. Überzeugt euch selbst:

 

Das Programm von SPD, GRÜNEN & Co. in Burgstädt

BURGSTÄDT.GEMEINSAM.GESTALTEN - Wegweisende Ideen und konkrete Maßnahmen für unsere Stadt.

  1. Unsere Stadt als lebenswerter Ort für Jung und Alt.
  2. Unsere Stadt als offener Ort, wo Neues willkommen ist.
  3. Unsere Stadt als Ort, an dem sich jeder einbringen kann.

 

Deshalb setzen wir uns ein …


Für eine umfassende Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur:

  • Für die Gleichberechtigung aller Verkehrsteilnehmer
  • Für sichere Überquerungsmöglichkeiten der Hauptverkehrsstraßen für Fußgänger
  • Für eine einfache und gefahrlose Erreichbarkeit der wichtigsten Einrichtungen mit allen Verkehrsmitteln
  • Der Stadtbus muß verbessert werden, um:
    • mit ihm die Außenorte wie z.B. Heiersdorf, Herrenhaide und Mohsdorf erreichen zu können
    • die Burgstädter dorthin zu bringen, wo die Überlandbusse nicht halten (bspw. auf der Mittweidaer und Chemnitzer Straße)
    • auch an Sonntagen mit ihm mobil sein zu können, beispielsweise als Ruftaxi
  • Für einen gebührenfreien Stadtbus für alle Burgstädter
  • Für freie  und sichere Fahrt für Radfahrer
    • Freigabe der innerstädtischen Straßen in beide Richtungen
    • Fahrradstreifen auf der Fahrfläche der Hauptverkehrsstraßen
    • Das Radwegekonzept, das der Stadtrat mittlerweile endlich in Auftrag gegeben hat, ist ein vielversprechendes Werkzeug.
    • Das Radwegekonzept muss den Verkehr in der Stadt umfassend bedenken,
    • Das Radwegekonzept muss mit den Burgstädtern gemeinsam erarbeitet werden.
    • Das Radwegekonzept muss anschließend auch zügig und unkompliziert umgesetzt werden.
    • und ... offene Gespräche
    • aber ... kein Aber!!!!
  • Für eine Anbindung Burgstädts an den Tourismus im Chemnitztal.
    • Burgstädt hat mit dem Chemnitztalradweg und dem Bilz-Radweg zwei touristische Highlights vor der Haustür, die auch wirtschaftliche Chancen für die Gastronomie bieten.
    • Um diese Chancen wirklich zu nutzen, brauchen wir aber eine bessere Beschilderung und die oben genannten Fahrradstreifen. Gefährliche Stellen muss die Stadt entschärfen.
  • Für eine Verkehrsberuhigung in den Dörfern Burgstädts.
    • Zum Beispiel auf der Burkersdorfer Str. und in Herrenhaide.
Für ein lebenswertes Burgstädt für Jung und Alt:
  • Für eine barrierefreie Innenstadt.
    • Stolperfallen müssen weg. Bordsteinkanten an Kreuzungen gehören abgeflacht.
    • Wir brauchen mehr Bänke mit Lehnen zum Verweilen.
  • Für flächendeckende Toiletten für die Öffentlichkeit.
    • u.a.: besonders für ältere Menschen, aber auch für alle anderen Burgstädter wollen wir, dass möglichst viele Geschäfte und Gastronomiebetriebe freiwillig anbieten, hre Toiletten für alle nutzbar zu machen.
    • Angezeigt werden kann das dann zum Beispiel über kleine Plaketten.
  • Für Frei- und Entfaltungsräume für Jugendliche.
    • Dafür, dass die Stadt nach langem Hin und Her jetzt endlich einen Bolzplatz auf dem Anger errichten möchte, haben wir lange gearbeitet. Das finden wir gut.
    • Die konkrete Gestaltung muss aber zusammen mit Jugendclub, Schulen und Kitas geschehen. 
    • Vorort wollen wir Flächen für Straßenkunst festlegen, auf denen sich Kinder und Jugendliche ausprobieren können.
  • Für eine stärkere Unterstützung und Förderung des Jugendklubs
 
Für mehr Möglichkeiten für alle Burgstädter, unsere Stadt mitzugestalten:
 
  • Für eine transparente und verständliche Darstellung der Finanzen unserer Stadt
  • Alle Burgstädter sollen wissen, wie unsere Stadt gerade finanziell dasteht. Um sich einzubringen. Um Einspruch zu erheben. Um mitmachen zu können.
  • Zum Beispiel könnten diese Informationen auf der Webseite angezeigt werden.
  • Für eine Stadt-App, über die sich alle Burgstädter auf dem Laufenden halten können
  • Für einen Jugendstadtrat, der begleitet und ernst genommen wird.
  • Wenn wir wollen, dass Jugendliche später in Burgstädt bleiben bzw. wieder hierher zurückkommen, müssen sie in unserer Stadt mitbestimmen dürfen.
  • Für Beiräte, die die Perspektiven von Familien, Senioren und Menschen mit Behinderung einbringen
 
Für mehr Burgstädter Kultur, Offenheit und Austausch:
 
  • Für eine Stärkung der Festkultur
  • Durch eine intensivere Einbeziehung und Förderung der ortsansässigen Gewerbetreibenden.
  • z.B. Winterfest im Wettinhain/Eislaufen oder künstliche Eislaufbahn am Anger
  • Für Räume zur Begegnung von Menschen unterschiedlicher Kulturen.
    • Menschen verlassen Burgstädt. Menschen kommen nach Burgstädt. Wir sind reich an verschiedenen Menschen und Geschichten. Um uns besser kennenzulernen, braucht es Orte und Zeiten dafür.
  • Für Respekt und Unterstützung, gegen jede Form von Fremden- und Menschenfeindlichkeit
  • Wenn Menschen in Burgstädt angefeindet werden, müssen wir handeln. Unsere Stadt soll ein Ort des Miteinanders sein. Wegschauen hilft nicht.
    • Bei manchen Sachen brauchen manche Burgstädter Unterstützung. ,
    • Bei manchen Sachen können Burgstädter andere unterstützen, zum Beispiel als Lernpatinnen und -paten.
    • Bei manchen Sachen können Burgstädter andere unterstützen, zum Beispiel als Leih-Omas oder Opas.
    • Bei manchen Sachen können Burgstädter andere unterstützen, zum Beispiel beim Einkaufen.
  • Für eine soziale Plattform für gegenseitige Hilfe unter Burgstädtern.
  • Für ein "Bürgerhaus", wo wir Burgstädter uns treffen, austauschen und gegenseitig helfen können
  • An anderen Orten gibt's das schon. Zum Beispiel in Penig, wo die Alte Brauerei in ein Bürgerhaus umgebaut wird .
 
 
Für eine lebendige Innenstadt:
 
  • Für eine Aufwertung des Markts und der Innenstadt als Zentrum unserer Stadt.
  • Für eine beherzte Initiative der Stadt beim Kauf und der Gestaltung von Häusern und Brachen in der Innenstadt.
  • Markt, Brühl und die angrenzenden Straßen müssen be-"lebter" und lebenswerter werden. Zum Beispiel durch Mehrgenerationenwohnen.
  • Für mehr Grün auf dem Markt und anderen Freiflächen.
  • Für eine attraktivere Innenstadt
  • Durch eine Einbeziehung der Einzelhändler. Durch eine Verlegung von Veranstaltungen in die Innenstadt (Beispiele?).
  • Durch eine Neugestaltung des Wochenmarktes. Auch da gibt's ein Beispiel in der Nähe: Der Regionalmarkt in Rochlitz... (jeden 1. Samstag im Monat ein kleines Stadtfest von April bis Oktober.
Zusammen mit Freundinnen und Freunden, Bekannten und Familienangehörigen haben wir die Wünsche zusammengetragen und formuliert, die das Leben in Burgstädt angenehmer machen, oder einfach notwendig sind, um gerne in Burgstädt zu wohnen und zu leben. Damit das so weiter geht und wir auch etwas davon real werden lassen können, müssen wir Burgstädt.gemeinsam.gestalten!
 
 
Wir freuen uns über Eure Unterstützung. Zur Wahl am 26. Mai 2019 auf der Liste von SPD/GRÜNE. Oder auch, wenn Ihr Euch einfach nur erkundigen wollt, was wir alles gemeinsam in Burgstädt gestalten können.
 

Und nicht vergessen:

unbedingt zur Wahl gehen am 26. Mai 2019 oder Briefwahl beantragen!

Wählt auch unsere Kandidatinnen oder Kandidaten bei der Kreistagswahl am 26. Mai 2019!
Johanna Albrecht        Susanne Ruh         Carsten Scheer           Alexander Breitenbach

Stärkt auch unsere Region durch Wahl unserer Parteien bei der Europawahl am 26. Mai 2019!
SPD  oder  GRÜNE